Zurück

Dr. med. Emanuel Antonius Ingenhoven

Beruflicher Lebenslauf

Dr. med. Emanuel Antonius Ingenhoven, * 15.11.1958 in Düsseldorf
Mühlenstr. 31, D-41460 Neuss

Familienstand verheiratet, 2 Kinder

2016-2021
Mit den übrigen Gesellschaftern der OPND® Aufbau des Düsseldorfer Stand­ortes
2013-heute
Aufbau und Organisation eines medizinischen Qualitätszirkels – eine Netzwerk führender Institute in O&U aus Hannover, St. Moritz und Neuss/Düsseldorf
2006-heute
ununterbrochen in der Focus-Ärzteliste als Experte für „Knie“ und „Schulter“ gelistet
2015-2020
Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der AXA-Krankenversicherung AG, Köln
2005-heute
Instruktor der deutschsprachigen Arbeitsgemeinschaft für Arthroskopie, AGA
2005-2011
Vorstandsbeauftragter (2005-2011) und Leiter der Komitees Qualitätsmanagement und Standespolitik (2010-2011) der deutschsprachigen Arbeitsgemeinschaft für Arthroskopie, AGA
2000-2010
1. Vorsitzender des Berufsverbandes für Arthroskopie, BVASK e.V.
1995-2015
Entwicklung und Betrieb des Dokumentations- und Qualitätssicherungsprogrammes Qualis® – größter Benchmark im ambulanten Operieren in Deutschland. EDV-gestützte vergleichende Ergebnisqualitätsmessung von 180.000 orthopädischen Operationen Qualis
1995
Fakultative Weiterbildung „Spezielle Orthopädische Chirurgie“
1993-heute
Niederlassung und Gründung Praxis- und Privatklinik, OPN®, seit 2018 OPND®
1991
Facharztanerkennung für Orthopädie
Anerkennung Zusatzbezeichnung Sportmedizin
1991
Promotion am Institut für Pharmakologie der Universität Düsseldorf: „Der Einfluss von Langzeitbehandlung mit herzwirksamen Glykosiden auf die Na+-K+-ATPase von Meerschweinchen.“
1990-1993
Oberarzt Orthopädische Fachklinik Marienkrankenhaus, Düsseldorf Kaiserswerth
1988-1990
Assistenzarzt Orthopädische Fachklinik Marienkrankenhaus, Düsseldorf Kaiserswerth (Dr. B. Maaz, Arthroskopische Ausbildung bei Prof. Dr. W. Klein)
1986-88
Assistenzarzt Chirurg. Klinik der Städt. Krankenanstalten Krefeld (Prof. Dr. H. Brünner) u.a. in den Abteilungen Unfallchirurgie (Dr. H.G. Wahl), Gefäßchirurgie (Dr. Josefiak), Hand- und plastische Chirurgie (Dr. R. Schoar)
1979-86
Studium der Medizin in Düsseldorf
1978/79
Zivildienst in der Abteilung für Mehrfachbehinderte der Schule für geistig und körperlich Behinderte, Brinckmannstraße 8-10, Düsseldorf
1978
Abitur und allgemeine Hochschulreife Quirinus Gymnasium, Neuss
Vorträge